Kann man die Relativitaetstheorie verstehen?

Ich habe von Physikprofessoren schon beides gehoert, naemlich dass es nicht mehr als drei Menschen gaebe die die RT verstehen, aber auch dass sie eigentlich jeder Physikstudent verstehen koenne. Physikprofessoren muessten das ja eigentlich wissen, wie kommen sie zu so unterschiedlichen Auffassungen? Was meinen die einen mit verstehen und was meinen die anderen damit?

Nun, man kann die Vorgangsweise Einsteins durchaus verstehen. Einstein stellt die Hypothese auf, dass die Geschwindigkeit eines Lichteilchens fuer jeden Beobachter gleich sein muesse, gleichviel wie schnell sich diese Beobachter zueinander bewegen.
Dazu muss sich fuer jedes Lichtteilchen und auch fuer jeden Beobachter der Raum anders verzerren und die Zeit vergeht auch fuer jeden anders. Das ganze beschreibt er mit einer mehr oder weniger aufwendigen Mathematik. Im Grunde genommen wird die Geschwindigkeit des Lichts zu einer universiellen Konstante waehrend Raum und Zeit zu Variablen werden. Das ist mathematisch moeglich physikalisch aber offensichtlich sinnlos. Diese Vorgangsweise kann man verstehen. Das ist es wohl auch was die einen Herrn Professoren mit Verstehen meinen.

Kann man nun auch verstehen wie sich Raum und Zeit verzerren? Das ist wieder eine ganz andere Frage. Ist daran ueberhaupt irgend etwas zu verstehen? Nein daran ist nichts zu verstehen. Eine Verzerrung von Raum und Zeit kann man im besten Fall surreal nennen. Es mag zwar einige "Experten" geben die meinen sie verstehen auch das, ihr Verstaendnis duerfte aber mehr in einer surrealen Einbildungswelt liegen.

Was man schon verstehen kann ist, dass eine Verzerrung von Raum und Zeit Unsinn ist. Wer das verstanden hat, der hat auch die R.T. in aller Konsequenz verstanden. Er hat verstanden dass die R.T. glatten Unsinn darstellt. Und das kann eigentlich wieder jeder verstehen der ueber ein einigermassen ausgepraegtes logisches Denkvermoegen verfuegt. Dieses Vermoegen scheint allerdings seltener zu sein als man meinen moechte.
 
 

l. Ae. 25.4.2011

Robert Markweger       rmw@markweger.at

Zurueck zum Anfang